über uns | gesangsjahr | projekte | shop | links | kontakt

Über uns

Der Männerchor Ligia Grischa wurde 1852 auf Anregung von Pfarrer Gion Martin Darms aus Flond gegründet, der damals die evangelische Pfarrei Castrisch betreute. Die ersten Satzungen des Chors wurden am 6. Februar 1853 in Sagogn von 24 Mitgliedern aus den Gemeinden Castrisch, Duin, Flims, Flond, Ilanz, Luven, Pitasch, Riein, Sagogn, Schnaus, Sevgein und Valendas, also aus dem reformierten Teil der Gruob, unterschrieben. Im ersten Vierteljahrhundert setzte sich der Chor fast ausschliesslich aus Sängern aus den genannten Gemeinden zusammen. Ab dem zweiten Jahr kamen auch Sänger aus Trin hinzu.
Der Chor wurde mit dem Ziel gegründet, den romanischen Männergesang zu fördern und bei den kantonalen und eidgenössischen Gesangsfesten zu vertreten. Dies hat die Ligia Grischa, wie der Chor gewöhnlich genannt wird, auch regelmässig seit ihrer Gründung gemacht. Das erste eidgenössische Gesangsfest, an welchem die Ligia Grischa teilnahm, war jenes von 1862 in Chur, das vorerst letzte fand 2015 in Meiringen statt.
Während der ersten Jahre seines Bestehens musste der Chor vor allem mit Organisationsproblemen kämpfen: wo, wann und wie Singübungen mit Sängern absolvieren, die weit herum zerstreut wohnten. In jener Zeit war es nämlich ein schwieriges Unterfangen, Sänger aus einer so weitläufigen Gegend zu versammeln. Diese Schwierigkeit blieb lange Zeit bestehen. Erst mit der Eröffnung der Bahnlinien Chur-Ilanz 1903 und Ilanz-Disentis 1912 wurde es für die Mitglieder aus entfernteren Orten merklich leichter, sich zu den Singübungen in Ilanz zu begeben. Seit die meisten Sänger ein eigenes Auto besitzen, ist die Anreise noch viel einfacher geworden.
In den ersten sieben Jahrzehnten wurde der Männerchor Ligia Grischa von Laien, in der Regel von Lehrern, dirigiert. Erst seit 1924 steht er unter der Leitung von Berufsmusikern. Auf Robert Cantieni, den Komponisten des berühmten Lieds "Chara Lingua da la mamma", folgten Hans Lavater aus Zürich, Walter Aeschbacher aus Bern/Basel, Ernst Schweri aus Chur, Gion Giusep Derungs aus Surcasti/Chur und Peter Appenzeller aus Feldmeilen. Unter all diesen professionellen Dirigenten errang der Chor viele grosse Erfolge in Konzerten und bei Gesangsfesten auf Bundes-, Kantons- oder Bezirksebene.
Heute singt der Chor unter der Leitung von Christoph Cajöri, der in Thusis aufgewachsen ist und in Fislisbach wohnt.
Die Ligia Grischa gibt ihren Mitgliedern die Möglichkeit, über die traditionellen romanischen Lieder hinaus auch anspruchsvollere Musikwerke, die nicht in jedem Dorfchor gesungen werden können, zu erlernen und bei Jahreskonzerten oder bei eventuellen speziellen Anlässen vorzutragen. Jeder, der Freude am Gesang hat und bereit ist, an den 15 bis 20 Gesangsproben pro Jahr regelmässig teilzunehmen, ist im Männerchor Ligia Grischa willkommen. Die Gesangsproben finden normalerweise im Schulzentrum Ilanz an Sonntagabenden von 19.00 bis 22.00 statt.

Unbenannte Seite
update: 29.10.2018
powered by
nervenschoner.ch